Wie Sonja nach der Scheidung zurück zu Gelassenheit und Lebensfreude kam

Artikel teilen

Wie Sonja starke Nerven bewahren und entwickeln konnte, nach dem ihr Ex-Mann ihr die Hiobsbotschaft : "Ich bin in eine andere verliebt" mitteilte. In diesem Interview erzählt sie uns persönlich, wie sie und ihr Sohn diese Nachricht leichter verdauen konnten und was Sonja geholfen hat die neue Situation zu meistern um heute, 2 Jahre später mit Gelassenheit und Vitalität - trotz ihrer körperlichen Einschränkung als Querschnittgelähmte - mit Zuversicht voranzuschreiten.

Sonja kam im Jahr 2018 zu mir. Ihre Situation war – wie jede Partnerschaftstrennung – emotional schwierig und traurig. Besonders wenn gemeinsame Kinder auch noch da sind, welche ein Recht auf Klarheit und Familienleben haben.

Doch lassen wir Sonja in eigenen Worten ihre Lebensgeschichte Review passieren. Sonja erzählt über ihre Erfahrung mit der Zusammenarbeit mit mir während ihrer Scheidungsphase:

Zum Interview als Video-Format (mit Klick auf das Foto):

Sonja über ihre Scheidung und dem MentalCoaching mit Martina
Sonja spricht in diesem Video über ihre Scheidung und dem MentalCoaching mit Martina –
klicke aufs Bild um es dir anzusehen. Oder lies‘ hier das Interview nach:

Welche Situation und welche Probleme hattest du bevor wir losgelegt haben wieder Gelassenheit und Vitalität in dein Leben zu bringen?

Mein Name ist Sonja. Ich war 26 Jahren in einer Beziehung und davon 19 Jahre verheiratet.

Gemeinsam haben wir einen Sohn, der zum Zeitpunkt unserer Zusammenarbeit acht Jahre alt war. Als mein Mann sich in eine andere Frau verliebte und sich von mir scheiden lassen wollte  um sein Leben zu leben, wie es ihm gefällt.

Ich war total geschockt als er mir diese Nachricht erzählte. Ich hatte Schuldgefühle, kam mir hilflos, verloren, ängstlich, wütend, traurig und einsam vor. Gedanke, wie wird es für uns finanziell weitergehen? Wie wird unser Sohn mit dem Thema Scheidung umgehen können? Fragen über Fragen, die in meinem Kopf herum irrten. Ich wusste nicht mehr weiter und mir war klar, dass ich unbedingt Hilfe und Unterstützung brauchte.  

Wie hast du von mir und meiner MentalCoaching-Arbeit erfahren?

Ich suchte im Internet und habe ein freundliches Foto dir Martina entdeckt und mit deiner sehr persönlichen Vorstellung zu deiner Person. Sofort rief ich an und eine freundliche Stimme meldete sich. Wir fixierten einen Termin für ein Erstgespräch. Du Martina warst mir sofort sympathisch und es fühlte sich richtig gut an, mit dir darüber zu sprechen, was in mir vorging. Von diesem Zeitpunkt wusste ich, hier bekomme ich die nötige Unterstützung.     

Was hat sich durch unsere Zusammenarbeit verändert? Was zeigt sich deshalb heute noch?

Ich hab mich für das 6 Monatsprogramm „Gelassen-Vital-Formel“ entschieden, da dieses Programm verschiedene Bereiche und Themen beinhaltet, die für mich und meine Sorgen und Probleme passend waren. Schritt für Schritt habe ich mich durch die Inhalte durchgearbeitet, so lernte ich meine Gefühle zu ordnen. 

So lernte ich mit meinen Emotionen (schwächende und stärkende) umzugehen. Dadurch konnte ich  sie auch einzusetzen, wann immer ich es brauche. Auch für meinen Sohn war in dieser Phase der Umgang mit der Trennung seiner Eltern nicht einfach. So haben wir ihn auch in die Therapien einbezogen. Mit Hilfe der Bachblütenmischung und einfühlsamen Gesprächen konnte er die Themen leichter aufarbeiten und leichter von der alten, vertrauten Familienzeit abschied nehmen. Ich konnte ihn dadurch auch ein Mama sein, die ihn führt und aufzeigt, dass trotz der Veränderung sein Papa immer sein Papa bleiben wird. Auch wenn er ihn halt nur noch ab und zu in der Woche sieht.

Zwischen durch wollte unser Sohn noch etwas ‚reparieren‘. Er hatte das Gefühl, er wäre schuld an der Trennung. Dank deine wahrnehmenden Ader konnten wir dieses Missverständnis klären, so dass mein Sohn es dann leichter akzeptieren konnte.

Ich als Mutter war so geblendet und festgefahren in meinen Mustern, dass ich keinen Durchblick und Weitblick mehr hatte für das, was mein Leben noch bringen könnte. Man / frau fällt immer wieder in diese alten Muster zurück, aber man / frau  entwickelt sich weiter und erkennt, welche Möglichkeiten dann doch da sind. Dank der Therapie bei dir, kann ich meinen Sohn heute stärken, wenn er mal verärgert und traurig von einem Papa-Wochenende zu mir nach Hause kommt. Ich merke, dass mich das nicht mehr so nahe geht. Ich lasse meinen Ex-Mann ex sein. Unser gemeinsamer Sohn kann sich ein selbst ein Bild machen und darf ausdrücken, wenn ihm was nicht gefällt – ohne dass ich mich mit hinein steigere.

Würdest du anderen die Zusammenarbeit weiterempfehlen?

Ich habe mich getraut und erkannt, dass ich in der Scheidungsphase professionelle Hilfe brauchte.

Man merkt, dass Martina Jahre lange Erfahrung in der Arbeit mit Klienten hat. Dass sie viel Freude, Wissen und Erfahrung mitbringt. Beim Erstgespräch war mir Martina sehr sympathisch und ich spürte, dass ich hier das passende Therapiekonzept mit persönlicher Unterstützung von Martina bekomme. 

In diesen sechs Monaten hat mich Martina begleitet in persönlichen Gesprächen, Inhalte und Unterlagen der einzelnen Bereiche, Arbeitsblätter, Videos, Entspannungsübungen, Ratschläge und Tipps, wie ich es am leichtesten aus der Scheidungskrise durch komme – ohne die Nerven wegzuschmeißen. Diese 6 Monate waren für mich sehr lehrreich, informativ, emotional und abwechslungsreich. Durch Martinas Stütze war sie wie mein Fels in der Brandung im Sturm unseres Lebens. Ich konnte mich neu orientieren, kennenlernen, annehmen, loslassen um wieder gestärkter, selbstbewusster, orientierter, offener in die Zukunft zu blicken.

Was hast du besonders geschätzt in dieser schwierigen Zeit deiner Scheidung?

Was mich an Martina fasziniert ist ihre Freundlichkeit, Zielstrebigkeit, das Feingefühl, ihre Ausstrahlung, das Auftreten, ihre Aufmerksamkeit und Hilfsbereitschaft. Jeder einzelne Klient liegt ihr am Herzen! Das spürt, sieht und merkt man einfach. Ich bin so froh, dass ich Martina damals kontaktiert habe. Wer weiß, wie es sonst für uns ausgegangen wäre. 

Das könnte dir auch gefallen

Rezept des Holunder-Zwetschken-Röster
Starke Verdauung durch Detox & Ernährung

Holunderbeere – Was du damit kochen kannst

Ende August und im September lässt die Natur für uns Zwetschgen (Zwetschken, Pflaumen) und Holunderbeeren / Hollerbeeren wachsten. Aus Sicht der Diätetik und Ernährungsweise der 5-Elemente-Lehre aus der TCM (Traditionellen chinesischen Medizin) sind diese beiden dunkelroten Früchte perfekt für den Aufbau und zur Stärkung unserer Immunkraft, dem WeiQi.

Herzliche Einladung
zu kostenlosen online Vorträgen

Starkes Immunsystem Ende September

und Darmreinigung und Detox im Oktober